"Schloss" Lilllliput


Längst kein Geheimtipp mehr!

 

Dieses Monumentalkunstwerk steht nicht direkt in unserer Stadt, sondern 17 km nördlich in Naundorf entfernt. Aber es ist durch und durch Herzberg und darüber hinaus von einem waschechten Bürger unserer Kreisstadt.

 

Etwas Anderes lässt der Erschaffer Steffen Modrach nicht gelten. Noch befindet sich das Baukunstwerk von der Stilrichtung der BrutArt im Bau, und dies bereits seit 5 Jahren. Der Erbauer aber wird noch weitere 20 Jahre benötigen, um es fertig zu stellen.

Kein Wunder, wenn am Ende über 10 Millionen Mosaike, 1 Million handgeformter Kugeln und etliche Quadratmeter Blattgold oder Schlagmetalle ihre faszinierende Wirkung entfalten sollen.

 

Nur noch einmal erschuf ein Künstler ein ähnliches Werk. Dies war der italienische Immigrant Simon Rodia (1875-1965). Plötzlich aber verschwand der Künstler nach 33 Jahren Arbeit an seinem Projekt nahezu „spurlos“. Die Stadt Los Angeles investierte inzwischen Millionen um das Kunstwerk der Nachwelt zu erhalten.

Niemand (außer der Erbauer von Schloss Lilllliput) weiß, warum der italienische Künstler seine Arbeit eines Tages vorzeitig niedergelegt hat.

 

Wenn Sie die geheimnisvollen Hintergründe erfahren wollen und ob Gleiches dem Schloss Lilllliput droht, kommen Sie zu einer Führung nach Naundorf und erbitten Sie Auskunft.

  

Es ist allerdings nicht leicht einen Termin zu ergattern, fragen Sie unter www.steffen-modrach.de nach und erkundigen Sie sich nach den Bedingungen.

Fotos: Sven Gückel www.svengueckel.de